Der Ruf – die Wahrnehmung

Mrz 07 2008 Published by under meine realität

Unternehmen, die sich um Wahrung des guten Rufs von Produkten, Firmen oder Privatpersonen kümmern, liegen derzeit voll im Trend. Es ist ja auch gefährlich, wenn jeder schreiben kann was er denkt, überall peinliche Bilder hochgeladen werden oder man selbst einen Kommentar hinterlässt den man dann später bereut.

„Für eine Gebühr von 20 Euro können sie ReputationDefender mit der Löschung von unerwünschten Einträgen beauftragen. Die Imagehüter wenden sich dann an Plattformbetreiber und Moderatoren, die notfalls mit „wirtschaftlichen und moralischen Argumenten“ bearbeitet werden, um die Löschung durchzusetzen. „Search and destroy“ nennt Fertik diese beiden Angebote; die kriegerische Phrase spiegelt die kämpferische Einstellung der selbst ernannten „Verteidiger des guten Rufes“ nur zu gut wieder.“ – Khuê Pham

Wenn die Information brisanter ist und schon von Bloggern verbreitet wurden, halte ich es für nicht durchsetzbar. Man erinnere sich an die gute Frau Streisand, die mit ihrem Versuch per Klage die Bilder aus dem Netz zubekommen die Angelegenheit erst richtig populär gemacht hat.  Abgesehen davon gibt es genügen Dienste die für ihre Zwecke Informationen horten und so mag die Information zwar nicht mehr offensichtlich im Netz zu finden sein, aber dennoch Behörden oder Arbeitgebern zugänglich sein.

In meinen Referrern tauchte auch kürzlich bdbrandprotect auf, woraufhin sich mir eine Frage stellt:

„Hab ich über ein Thema geschrieben, das einem Kunden dieser Firma am Herzen liegt?“

Hier noch mal ein Aufruf an alle Eltern, Lehrer und andere Menschen, die Einfluss auf unsere Kinder haben: Setzt euch mit dem Thema auseinander!

2 responses so far

Schreibe einen Kommentar

AITJTi

Bitte geben Sie den Text vor: