BVG – Bilder aus Überwachungskameras in den Medien

Jun 11 2012 Published by under der presseschauer fragt nach, medienkritik

Sehr geehrte Damen und Herrn,

am 07.06.2012 titelte die Berliner Zeitung mit Torben P., der im U-Bahnhof Friedrichstrasse einen am Boden liegenden mit den Füßen auf den Kopf trat. Zur Bebilderung bediente sich das Blatt der Axel Springer AG bei Aufnahmen, die offensichtlich aus der Überwachungskamera der U-Bahnstation stammten. Hier findet sich ein Beispiel Bild.

Auf Seite 4 der BZ war ein längerer Artikel zu finden, der mit einem großflächigen Bild er Überwachungskamera hinterlegt war. Was mich in diesem Zusammenhang stutzig machte, war die seitlich angebrachte Quellenangabe „Foto: RBB“.

Da ich mich im Zusammenhang mit einem dem Urheberrecht anverwandten Schutzrecht fragte, ob die BZ beim RBB die nötigen Rechte für diese Bilder geklärt hatte, hackte ich dort nach. Vom Justitiariat des RBB ereilte mich nun folgende Mitteilung:

„auf Ihre Frage kann ich Ihnen mitteilen, dass der rbb keine Leistungsschutzrechte an den Bildern aus der Überwachungskamera der U-Bahnstation hat und auch nicht für sich reklamiert.“, so das Justitiariat des RBB

Hieraus resultiert für mich folgende Frage:

Unter welchen rechtlichen Bedingungen stellt die BVG Medienhäusern Bildmaterial aus Überwachungskameras zur Verfügung?

Bitte beachten Sie, dass dieser Text in meinem Blog www.presseschauer.de veröffentlicht wurde und ich mir vorbehalte Ihre Antwort ebenfalls zu veröffentlichen. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, bitte ich Sie dem ausdrücklich zu widersprechen.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Schultz

One response so far

  • daMax sagt:

    Ich wollte dir mal Respekt zollen für Deinen unermüdlichen Fight gegen den täglichen Wahnsinn des LSR. Danke dafür.

    Kleiner Typo am Rande: „nachhaken“ bitte ohne c.

    Weiter so!

Hinterlasse eine Antwort

DwkwDv

Bitte geben Sie den Text vor: