FAZ.NET verzichtet auf Google-Analytics

Mitte des Jahres bin ich auf eine Meldung der FUZO aufmerksam geworden, in der die weite Verbreitung von Google-Analytics kritisiert wurde. Bei Google-Analytics handelt es sich um ein Trackingsystem, das Seitenbetreibern detaillierte Informationen über die Nutzung ihrer Webseite zur Verfügung stellt. Da die Daten von Google erhoben werden und der Verbreitungsgrad, nach Aussagen der FUZO, bei großen deutschsprachigen Medien-Websites bei über 80 Prozent lag, ist für Google eine domainübergreifende Erfassung der Browsinghistory der Internetnutzer möglich.

by Mark Knol

Daraufhin habe ich an FAZ.NET eine Email geschrieben und um Stellungnahme gebeten. Man hat das Thema schnell sehr ernst genommen, obgleich man begeistert von diesem kostenlosen Tool war. Das Nutzerverhalten auf der eigenen Webseite nachvollziehen zu wollen, ist verständlich und meines Erachtens auch ein berechtigtes Anliegen ein Seitenbetreibers, um das Angebot verbessern zu können. Solche Daten sind auf der anderen Seite ein Betriebsgeheimnis des jeweiligen Unternehmens, somit ist mir unverständlich warum manche Verlage solche Daten aus den Händen geben. Aber vielleicht sind sich an der Stelle einige noch nicht bewusst, was das für ihr Unternehmen und ihre Nutzer letztendlich bedeutet. Zumal sich Amerika als datenschutztechnisches Dritte-Welt-Land erweist und Google schon seit längerem den Forderungen der EU nicht nachkommt. Google ist der Meinung, die EU wäre, aufgrund des Safe-Harbour-Agreement zwischen der EU und den USA, für den Datenschutz bei ihnen nicht zuständig.

“Da die EU-Niederlassungen von Google nicht die persönlichen Daten aus den EU-Datencentern von Google kontrollieren und diese von einer anderen Niederlassung aus – wie Google Inc. – gesteuert werden, welche festlegt, wie die Nutzerdaten verarbeitet werden, gelten die EU-Datenschutzgesetze nicht für die Niederlassungen in den EU-Staaten.” Peter Fleischer – Google

Das Herr Fleischer, eine solche Position vertretend, jetzt auch noch die EU in punkto Datenschutz berät hinterlässt ebenfalls einen faden Beigeschmack.

Die datenschutzrechtlichen Bedenken auszuräumen war FAZ.NET wichtig und daher hat man sich entschlossen das Tool abzulösen. Heute habe ich eine Stellungnahme dazu erhalten:

„aus Gründen des Datenschutzes haben wir auf unserer Domain www.faz.net Google Analytics (GA) entfernt. In den letzten Wochen wurde unser eigenes Analysetool so angepasst, dass die relevanten Analysen, die wir bisher über GA erstellten, durch uns selbst erstellt werden können.“ Florian Pütz Kaufmännischer Leiter FAZ.NET

Ich begrüße diesen Schritt sehr und ich würde mir wünschen, dass auch andere Verlage diesem guten Beispiel folgen. SPON hatte früher auf die öffentliche Kritik an Google-Analytics reagiert und medienwirksam den Ausstieg inszeniert. geo.de vom Verlag Gruner und Jahr hatte lediglich die Datenschutzerklärung angepasst nachdem Dr. Benedikt Koehler eine Mail geschrieben hatte.

Während der Aktion bin ich darauf gekommen, auch andere Verlage anzuschreiben und die Reaktionen zu sammeln, um eine Übersicht zu erstellen welche Verlagen / Onlineangebote das Thema ernst nehmen. Für einen einzelnen ist das aber mitunter recht mühselig, daher habe ich folgenden Vorschlag. Wer Lust hat kann folgendes Template verwenden und auf die Reaktion warten.

Sehr geehrte Damen und Herrn,

Ihrer Datenschutzerklärung ist zu entnehmen:

[[Hier ein Zitat aus der Datenschutzerklärung der Webseite einfügen, das sich auf die Vertraulichkeit der Daten und die „nicht statt findende“ Weitergabe an Dritte bezieht.]]

Bitte erklären Sie mir, wie sich diese Aussagen, unter Beachtung des Bundesdatenschutzgesetzes, mit der Verwendung des Google Analytics Dienstes, der auf Ihrer Webseite genutzt wird vereinbaren lässt?

[[Falls nicht auf Google-Analytics hingewiesen wird kann man noch diesen Satz einbauen:
In Ihrer Datenschutzerklärung wird der Nutzer noch nicht einmal darauf hingewiesen, so ist es denn technisch versierteren Nutzern vorbehalten dies zu erkennen.]]

http://futurezone.orf.at/it/stories/289319/

http://de.wikipedia.org/wiki/Google_Analytics

Mit freundlichen Grüßen

Man muss unterschiedlich geduldig sein, um ein Ergebnis zu erhalten. Wenn ihr die Reaktion auf eurer Webseite veröffentlicht werde ich darauf verlinken und eine schematische Übersicht über alle Reaktionen erstellen.

Ich würde mich freuen, wenn der ein oder andere bei dieser Aktion mit machen würde. Sagt mir doch, was Ihr von dieser Idee haltet!

Be Sociable, Share!

7 responses so far

Hinterlasse eine Antwort

zjIjX5

Bitte geben Sie den Text vor: